Georg Lehmeier feierte 85. Geburtstag

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Wolfsbach.de, Mittelbayerische Zeitung

Am 08.05. feierte Georg Lehmeier in seinem Haus in Wolfsbach seinen 85. Geburtstag. Die vielen Gratulanten wünschten alles Gute für noch viele kommende Jahre und überreichten Geschenke, darunter auch Bürgermeister Markus Dollacker, der im Namen der gemeinde Ensdorf Glückwünsche und ein Präsent überreichte.

Der Jubilar wurde am 8. Mai 1934 in Wolfsbach als 4. Kind von Franziska und Josef Lehmeier in Wolfsbach geboren. Von 1940 bis 1948 besuchte er die Volksschule in seinem Heimatdorf. Zunächst war er zunächst Hütbub in Hofstetten, bevor 1949 er seine Lehre als Mauerer bei der Firma Bachmann & Brunner in Amberg begann. Dort blieb er nach bestandener Gesellenprüfung noch weitere zwei Jahre und wechselte dann zu Lang & Richthammer. 1956 ging er zur Firma Kunz & Co, wo er bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2000 arbeitete. 15 Jahre war er bei der Firma im Betriebsrat, 12 Jahre davon als Vorsitzender und somit Mitglied des Gesamtbetriebsrat und in der Vertreterversammlung der Betriebskrankenkasse.

1955 heiratete Georg Lehmeier Maria Lobenhofer aus Wolfsbach. Drei Kinder gingen aus der Ehe hervor. Doch schon am 27. Mai 1969 traf den Jubilar ein harter Schicksalsschlag: Seine Ehefrau und Mutter seiner Kinder verstarb. „In dieser schweren Zeit war mir meine Familie und vor allem meine Schwester Johanna mit ihrer Familie eine große Stütze“, erinnert sich Georg Lehmeier.

1970 heiratete er seine jetzige Frau Ingeborg. Sie brachte zwei Kinder mit in die Ehe. 1972 kam noch ein gemeinsamer Sohn dazu. „Dadurch waren wir eine ‚Patchwork-Familie’ mit sechs Kindern. Zwölf Enkelkinder und eine Urenkelin vervollständigten die Familie“, erinnert sich der Jubilar. Leider musste er mit dem frühen Tod des Schwiegersohns und der jüngsten Tochter einen weiteren schweren Schicksalsschlag hinnehmen.

Ehrenamtlich war Georg Lehmeier stets gerne engagiert. Als Mitbegründer der Christlichen Wählerschaft war er von 1966 bis 1971 im Gemeinderat Wolfsbach, dann bis 2002 im Gemeinderat Ensdorf, wo er sechs Jahre auch zweiter Bürgermeister war. 24 Jahre war Lehmeier Verbandsrat und Rechnungsprüfer beim Zweckverband Wasserversorgung der Wolfsbach-Theuerner-Gruppe. Acht Jahre war er Schöffe beim Sozialgericht Regensburg, außerdem Sozialversicherungsältester. 1997 wurde der Jubilar vom Freistaat Bayern für „besondere Verdienste in der kommunalen Selbstverwaltung“ geehrt.

Bei der Schützengesellschaft Edelweiß Wolfsbach ist Georg Lehmeier nicht nur Gründungsmitglied, sondern war auch schon Schützenkönig. Die DJK Ensdorf leitete er sechs Jahre lang als 1. Vorsitzender.  Langjähriges Mitglied ist er bei den Wanderfreunden Ensdorf, der Gewerkschaft gehörte er über 55 Jahre an. Seit 68 Jahren ist Georg Lehmeier Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach, war von 1958 bis 1963 Kassier, dann bis 1970 1. Kommandant, bis 1973 Beisitzer und schließlich von 1973 bis 1985 Vorsitzender des Feuerwehrvereins Wolfbach. Mittlerweile ist er Ehrenmitglied. Auch bei der VdK ist Georg Lehmeier Mitglied. Wegen seines Humors und seiner immer zur Verfügung stehenden Hilfe ist er allseits beliebt.

Bilder