Kinder- und Jugend- Bürgerversammlung zur Neugestaltung des Spielplatzes

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Wolfsbach.de, Mittelbayerische Zeitung, Gemeinde

In Wolfsbach gibt am Strohberg einen herrlichen Kinderspielplatz mit tollen Geräten, u. a. einer Seilbahn, Vogelnestschaukel, Spiele- und Kletterturm mit Leitern, Kletterwand und Rutschen, verschiedenen Wippen, Sandkasten, Karussell und einem überdachten Pavillon mit Tisch und Sitzplätzen für Eltern.

Noch heuer wird das neue Baugebietes „Strohberg-Nord“ mit sieben Standardbauparzellen, drei Sonderbauparzellen, sieben Privaten Parzellen erschlossen. Daher muss der bestehende Kinderspielplatz verlegt werden. Bürgermeister Markus Dollacker hatte deshalb zu einer Kinder- und Jugend- Bürgerversammlung zur „Neugestaltung des Spielplatzes Wolfsbach“ ins Feuerwehrgerätehaus eingeladen.

Zusammen mit Architektin Martina Dietrich vom Planungsbüro „Stadt & Raum“ aus Amberg stürzten sich die Kinder Martha, Vincent, Marlena und Julia in die Planung und Ausgestaltung des neuen Spielplatzes, während der kleine Hannes lieber bei Mama und Papa kuschelte. Sie arbeiteten mit vielen Materialien wie Legosteinen, Plastikbechern, bunten Steinen – ja sogar mit Federn. Sie errichteten die Seilbahn neu, „pflanzten“ zur Beschattung Bäume, legten Wege an und zeigten auf, wo und wie sie gerne die Spielgeräte hätten. Sogar ein Pferd hätten sie gerne auf ihrem künftigen Spielparadies.

Eltern und Gemeinderäte diskutierten in der Zwischenzeit anhand von Plänen mit dem Bürgermeister über Lage, Anfahrtswege und Gestaltung des neuen Spielplatzes. „Er wird zweieinhalb mal so groß wie der alte sein“, informierte Dollacker. Der Weg von der Burgstallstraße zu dem „noch heuer nach hinten verschobenen Spielplatz“ soll asphaltiert werden, um Staubbelästigung zu vermeiden. Eine weitere Zufahrt wird es vom Fünf-Flüsse-Rad- und Wanderweg her geben. Eventuell wird es hinter dem neuen Spielplatz noch einen Bolzplatz mit Toren geben. „Natürlich werden all die guten Geräte des alten Spielplatzes einschließlich der so gut frequentierten Seilbahn und der Pavillon am neuen Spielplatz wieder aufgebaut“, versprach Bürgermeister Dollacker. „Wir schaffen einen großzügigen Spielplatz, gegliedert in verschiedene Bereiche für alle Altersklassen von Kindern.“ „Falls es die Finanzen erlauben soll ein stabiler Bagger aus Metall angeschafft werden“, schlug ein Vater vor. „Das wäre doch gerade für Wolfsbach mit dem großen Steinbruch angebracht!“ Geplant ist auch eine überdachte Sitzmöglichkeit für beaufsichtigende Eltern. Bei den vorgeschlagenen Toiletten gab Bürgermeister Dollacker allerdings zu bedenken: „Wer kümmert sich dann um die Sauberhaltung?“  

Der Bürgermeister informierte, dass  Erschließung des Baugebietes es notwendig macht, dass auch eine Fahrmöglichkeit für landwirtschaftliche Fahrzeuge geschaffen wird und eine Anfahrt für Eltern zum neuen Spielplatz. Er teilte mit, dass die Ausschreibung für das Baugebiet „Strohberg-Nord“ schon läuft und spätestens im kommenden Jahr Baubeginn sei. Noch heuer werde der Kinderspielplatz verlegt. Ob er jedoch auch gleich noch bespielbar werde, sie nicht sicher. „Mit der Beschattung durch Bäume wird es noch einige Zeit dauern, denn die müssen erst noch einige Zeit wachsen, bis sie Schatten spenden können. Notfalls werden wir ein Sonnensegel installieren.“

Mittags gegen Ende der Kinder-Bürgerversammlung hatten Mädchen und Buben zusammen mit Architektin Martina Dietrich ihren neuen Kinderspielplatz „gebaut“. Sie waren zufrieden damit und überzeugt: „Bei uns ginge alles viel schneller!“

Bilder