Konrad Riedl feierte 80. Geburtstag

  |  Hans Babl |   Ensdorf.de, Wolfsbach.de, Mittelbayerische Zeitung

Dieser Tage feierte Konrad Riedl mit Verwandten, Freunden und Vereinsvertretern im Schützenheim seinen 80. Geburtstag. 2. Bürgermeister Karl Roppert überreichte im Namen der Gemeinde Ensdorf ein Geschenk und wünschte wie Pfarrer Pater Hermann Sturm Gottes Segen und noch viele Jahre in relativer Gesundheit.

Konrad Riedl wurde am 13. Juli 1937 als Sohn der Eheleute Theresia und Robert Riedl in Wolfsbach geboren. Ein Bruder ist mittlerweile verstorben, seine Schwester lebt noch. Er besuchte in Wolfsbach die Volksschue und lernte anschließend bei der firma Donhauser in Amberg das Schreinerhandwerk. Bis zu seiner Verrentung im Jahr 1997 war er später bei der Baufirma Lehner beschäftigt. „Im Januar 1959 bin i mit meiner Emma auf der Musi in Theuern z’sammkumma“, erinnert sich der Jubilar. Am 7. November 1959 läuteten dann in Wolfsbach für ihn und seine Frau, eine geborene Preischl aus Ebermannsdorf die Hochzeitsglocken. Aus der Ehe gingen zwei Töchter  und ein Sohn hervor, die alle im Gemeindegebiet Ensdorf wohnen. Vier Enkel und ein Urenkel erfreuen ihn in seinem Ruhestand.

Jahrelang war Konrad Riedl Jugendleiter der Schützengesellschaft Edelweiß Wolfbach, war 13 Mal deren Schützenkönig. Den Schützen-Vilstal-Wanderpokal hat er mit ins Leben gerufen. Lange Jahre war er auch Kassier der DJK Ensdorf. Als Hobby sammelt er Briefmarken und Münzen sowie Engel aller Art auf Flohmärkten.

Mitglied ist der Jubilar bei den Edelweißschützen Wolfsbach, dem Schützenverein Freischütz Haselmühl, der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach, dem Verein der Zimmerer und Schreiner Amberg, dem Wanderverein, der DJK  und dem Schnupfer-Club Ensdorf, die alle ihrem treuen Mitglied gratulierten.

Bilder

V. li. 2. Bürgermeister Karl Roppert, Jubilar Konrad Riedl, Ehefrau Emma und Enkel Ben Neal.